Sektionen

CD-Selection Phonogen empfiehlt CDs Alle anzeigen

Desmond WilliamsDelights Of The Garden

CD bestellen

Label: Eighteenth Street Lounge
Release Date: March 2002
Genre: fürs Schlafzimmer

Platz an der Sonne: Wer die Platten des amerikanischen Glamour-Lounge-Duos Thievery Corporation mag, schätzt unbewusst auch die Arbeit von Desmond Williams. Der in Jamaica geborene und in New Jersey aufgewachsene Williams amtet seit längerer Zeit als Produzent bei Eighteenth Street Lounge Music, jenem US-Label, welches mit Thievery Corporation und Thunderball gleich zwei seiner Acts im europäisch dominierten Trip-Hop-, Downbeat- und Drum’n’Bass-Markt etablieren konnte.

Williams, bekennender Rastafari und erfahrener Dub-Effect-Spezialist, hat denn auch dem sehr erfolgreichen letztjährigen Thievery-Corporation-Album „The Mirror Conspiracy“ seinen Stempel aufgedrückt; erst durch den „Desmond-Schliff“ wurden aus den (zu) reinen Rohdiamanten jene edlen Songs, die von den essenziellen internationalen Rundfunk-Stationen bald zuoberst auf die Playlists gesetzt wurden. Falls dies, eher unwahrscheinlich zwar, noch immer dem Status Quo entsprechen würde, so würden Thiervery Corporation spätestens jetzt den Platz an der Sonne verlieren – notabene an niemand anders als Desmond Williams. Der Mischmeister hat sich nämlich entschieden, für einmal die Seite zu wechseln und selber ein Album zu veröffentlichen. Dieses trägt den Titel „Delights Of The Garden“ und ist nicht mehr und nicht weniger als ein wahrer Geniestreich. Das 14 Stücke umfassende Debüt hat – anders als die Releases seiner Labelmates – einen stärkeren „dubby“-Charakter, allerdings derart perfekt dosiert, dass potenziel vorhandene Kopflastigkeit sofort im Keime erstickt wird. Ansonsten überzeugt der Williams‘sche Erstling mit einem erstaunlich breit angelegten Beatarsenal von Bossa bis Hip Hop und von Reggae bis Afrobeat. Dieses Rhythmusgerüst wird ergänzt durch sanft blubbernde Easy-Listening-Arrangements, die sich mal orientalisch verträumt, mal mondän jazzig oder auch mal urban elektronisch ins Gehör schleichen. Trotz grosser Ausgewogenheit ragen zwei Nummern aus dem abwechslungsreich konzipierten Album heraus: „Um Favor“ und „First Touch“, beide intoniert von der schlicht ergreiffenden Stimme von Portia Cristina Joo.



HI-END PRODUCTION MUSIC
FÜR APPS, SPIELE UND FILM